Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 42697
Datum der Veröffentlichung : 1/16/2014 10:06:00 PM
Aufrufe : 1472

Islamkunde 90 – Islam und Spiritualität 17 Redner: Imam und Leiter des Islamischen Zentrum Hamburg Seine Exzellenz Ayatollah Dr. Ramezani

Eines der Angelegenheiten, die notwendig sind, ist die Kenntnis über die Arten der Spiritualität, da in der heutigen

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Aller Lobpreis gebührt Allah, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad, der Friede Gottes sei mit ihm, seinen reinen Nachkommen und seinen rechtschaffenen Gefährten.

Oh Diener Allahs! Ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten und Verboten.

Eines der Angelegenheiten, die notwendig sind, ist die Kenntnis über die Arten der Spiritualität, da in der heutigen Zeit tausende von spirituell-orientierten Gruppen entstanden sind und für viele Menschen nicht ersichtlich ist, welche unter ihnen korrekt und welche falsch sind. Leider haben einige aufgrund der erhöhten Diskussion um das Thema Spiritualität in Welt, Sekten entwickelt, die keineswegs mit dem Verstand und der Logik im Einklang zu bringen sind.

In der vorigen Sitzung wurde auf neuartige Bewegungen der Spiritualitäten hingewiesen und nun wollen wir kurz die Ursachen ihrer Entstehung anschneiden. Bevor wir allerdings auf ihre Ursachen eingehen, ist es notwendig darauf hinzuweisen, dass der Mensch im Besitz einer göttlichen Natur ist und durch diese himmlische Natur, die der erhabene Gott im Wesen der Menschen gelegt hat, in Richtung der Wahrheit schreiten kann. Und die Basis und das Fundament dieser Natur ist das Einheitsbekenntnis (Tauhid), welcher im Qur’an als „فطرت الله“ bezeichnet wird.[1]

Imam Sadiq (a.) legt diese Natur als „Natur des Einheitsbekenntnisses“ aus. Man fragte ihn: „Stellt die Bezeugung im heiligen Vers „وَ إِذْ أَخَذَ رَبُّكَ مِنْ بَني‏ آدَمَ مِنْ ظُهُورِهِمْ ذُرِّيَّتَهُمْ وَ أَشْهَدَهُمْ عَلى‏ أَنْفُسِهِمْ أَ لَسْتُ بِرَبِّكُمْ‏ قالُوا بَلى‏ شَهِدْنا أَنْ تَقُولُوا يَوْمَ الْقِيامَةِ إِنَّا كُنَّا عَنْ هذا غافِلين [2] einen Hinweis auf das wirkliche Sehen dar?“ Seine Exzellenz sagte: „Ja, aber die Menschen haben es vergessen. Doch die eigentliche Erkenntnis haben sie nicht verloren und werden sich in Kürze wieder daran erinnern und wenn auch die Erkenntnis verloren gehen würde, so wüsste niemand, wer sein Schöpfer ist.“[3]

Die Abweichung vom Weg der Natur führt leider dazu, dass sich der Mensch unwirklichen Angelegenheiten widmet, sodass die neuartigen Spiritualitätserscheinungen in Wirklichkeit die Ausbeutung der natürlichen Kapazität der Menschen zum Zwecke der Surrealität darstellen. Wenn die wahre Natur des Menschen ihn zur reinen und wahren Liebe ruft, rufen dem gegenüber einige neuartige Spiritualitäten, wie das was in der Spiritualität von „Paolo Coelho“ oder „Osho“ existiert, den Menschen ins Tal einer triebgesteuerten Liebe. Wenn die wahre Natur, welche auf Grundlage der Natur des Einheitsbekenntnisses geschaffen wurde, danach strebt die göttliche Größe, Pracht und Schönheit zu erfahren, bietet „Marilyn Manson“ auf diese Dimension der Natur Videoclips und die schreckliche Musik „Black Metal“ an. Und wenn die reine Natur eines Menschen in Richtung des geraden Weges und der Anbetung Gottes schreiten möchte,[4] stellt sich „Sai Baba“ selbst als angebeteten Gott und Schöpfer des Lebens vor, wohingegen die göttlichen Propheten die Menschheit niemals zu ihrer eigenen Persönlichkeit riefen, sondern sich als Diener unter den göttlichen Bediensteten vorstellten, die von Gott als Botschafter beauftragt wurden.

Nach der Ausführung dieser Thematik, ist die Beantwortung der Frage wichtig, weshalb sich der heutige Mensch stärker zur Spiritualität hinwendet und sogar einige das 21. Jahrhundert als das Zeitalter der Spiritualität bezeichnen. Bei der Antwort auf diese Frage kann man auf einige Faktoren hinweisen:

Erster Faktor: Die moderne Philosophie zur Auslegung des menschlichen Lebens ist an einer ernsthaften Sackgasse angelangt. In einer Zeit vor ungefähr 400 Jahren ist ein Gedanke entstanden, die der Auffassung war, dass der Verstand und die Erfahrung und das Wissen, ohne auf die Religion und die göttlichen Lehren bedürft zu sein, den Menschen Glückseligkeit schenken können. Die drei Hymnen „Verstand“, „Natur“ und „Entwicklung“, die zu den wichtigsten Hymnen der Renaissance zählten, waren bestrebt das irdische Paradies zu errichten.[5]

Die Menschen zu der Zeit wollten sich durch das Einbringen dieser Hymnen und ohne eine Beziehung zur Wahrheit, Religion, Spiritualität und Gott zu haben, zur besten Art der Glückseligkeit und des Lebens bringen. Doch sie ignorierten den Aspekt, dass die Menschheit durch die Distanz zur Spiritualität mit einer ernsthaften Bedrohung konfrontiert sein wird. So ist sie nach Verstreichen einiger Generationen mit zwei zerstörerischen Weltkriegen konfrontiert worden und ernsthafte Schäden sind der Menschheit zugefügt worden. Diese Katastrophen sind nur deshalb geschehen, weil sich die Menschen von der Religion und Spiritualität distanziert haben. Sie haben sich durch eine starke Stützung auf ihren eigenen Verstand und der Befriedigung ihrer Gelüste mit zahlreichen Problemen verwickelt, sodass sie den Materialismus als Grundpfeiler errichteten und sich von spirituellen und geistlichen Angelegenheiten entfernten. Um einen Ausweg aus den Schäden zu finden, wendete sich der Mensch der Spiritualität hin und beachtete die verborgene Welt.

Zweiter Faktor: Die seelischen und gesellschaftlichen Krisen der menschlichen Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts führten dazu, dass sich einige zur Verringerung dieser Krisen der Spiritualität hinwendeten. Diese Krisen nötigten sie zum Erhalt von Entspannung, einige Stunden in sich zu kehren und sich mit immateriellen Angelegenheiten, wie dem Geist und der inneren Welt und dergleichen, zu beschäftigen. Einige von ihnen haben sich sogar derselben Methode bedient, um sich mit der Überlegenheit der Herrschaft der Zeit zu arrangieren und um dass, was der Menschheit zustößt, ertragen zu können. Allerdings bereiteten sie durch diese Methoden in sich selbst den Boden zur Akzeptanz des Unrechts. Diese Personen waren durch die Nutzung dieser Ausrichtungen bestrebt sich mit der Einsamkeit, den geistlichen Beschwernissen, Sorgen, Depressionen und dem Unsinn zu arrangieren. Sie beschäftigten sich eher mit unwirklichen und imaginären Angelegenheiten und verwehrten sich die Wirklichkeiten der verborgenen Welt und der Liebe zur Wahrheit.

Leider merkten sie mit dem Erreichen dieser Zustände, dass sie nicht für Veränderungen im Leben und dass, was dem Menschen widerfährt, sorgen können, sodass man sich in jedem Fall damit abfinden und arrangieren muss. Dies stellt einer der Abweichungen dar, die durch diese neuartigen Bewegungen der Spiritualität in der Gesellschaft entstanden sind.

Der heutige Mensch ist in jedem zur Befreiung aus den gedanklichen und seelischen Krisen auf die Spiritualität angewiesen, doch diejenigen, die zu diesen neuartigen Spiritualitätsbewegungen flüchten, haben in Wahrheit mit der wahren Spiritualität keine Bekanntschaft geschlossen und sind nicht im Besitz der religiösen Wahrheiten. Aus diesem Grund folgen sie jeder Behauptung einiger Anspruchsteller bezüglich der Erfüllung der wahren menschlichen Bedürfnisse, ohne zu wissen, dass diese Personen nicht imstande sind die wahren Bedürfnisse des Menschen zu befrieden.

 

 


[1] Heiliger Qur’an 30:30: فِطْرَتَ اللَّهِ الَّتي‏ فَطَرَ النَّاسَ عَلَيْها

[2] Heiliger Qur’an 7:172

[3] Tafsir Qumi, B. 1, S. 248

[4] Heiliger Qur’an 36:61

[5] لوسین گلدمن، فلسفه روشنگری، ترجمه شیوا کاویانی، انتشارات فکر روز، چاپ اول، 1377، مقدمه مترجم ص 19 تا 21


Kommentar



Zeige nichtöffentliche
تصویر امنیتی :